Vereinsgeschichte

Abteilungszweck

„Der Zweck der Abteilung ist die Pflege, die Ausübung und die Förderung des Tauchsports. Der Abteilungszweck wird insbesondere durch folgende Maßnahmen verwirklicht: Förderung tauchsportlicher Übungen und Leistungen in den Bereichen des Freizeit- und Leistungssports, Fortbildung von Sporttauchern, Übungsleitern und Tauchlehrern, Unterstützung und Gestaltung freizeitbezogener Tauchsportaktivitäten, Förderung von Natur- und Umweltschutz am und im Wasser.“
(Aus der Abteilungsordnung der Tauchsportgruppe im TSV Niedernhall)

Ausflug zum Bodensee in den frühen 70ern. (Foto privat)

Geschichte

Die Tauchsportgruppe im TSV Niedernhall ist eine Abteilung des Turn- und Sportvereins Niedernhall. Sie wurde 1974 gegründet, wird 2014 also 40 Jahre alt und ist damit eine der ältesten Tauchsportgruppen in Baden-Württemberg.

Vor der Gründung der Tauchsportgruppe im TSV Niedernhall im Jahre 1974 waren einige Hohenloher Unterwassersportler einige Jahre als „Tauchpioniere“ im Mittelmeer unterwegs. Hier sind an erster Stelle Gudrun und Werner Ruf zu nennen. Im Urlaub 1966 auf Sizilien entdeckten sie den Tauchsport für sich. Ohne diesen Tauchurlaub von Werner und Gudrun Ruf im Jahre 1966 gäbe es die Tauchsportgruppe des TSV Niedernhall wahrscheinlich nicht. Ein Jahr später, 1967, machten Gudrun und Werner Ruf auf der griechischen Insel Korfu ihren 1-Stern-Kurs, sie absolvierten also einen Tauchkurs, der zum selbstständigen Tauchen mit einem erfahrenen 3-Sterne-Taucher befähigt.

Zuhause, in der Hohenloher Heimat, machten sie durch Erzählungen Werbung für ihr neues Hobby. Werner Ruf, der beim TSV Niedernhall Übunsgleiter für Jedermannturnen war, erfuhr von der Möglichkeit, sich auch zum Übungsleiter Tauchsport ausbilden zu lassen. Dazu jedoch bedurfte es eines Clubs, eines Vereinsdachs. Die Idee, einen Tauchclub zu gründen und in ihm die Tauchausbildung zu systematisieren, nahm Gestalt an. Werner Ruf trainierte zunächst beim Tauchclub Heilbronn mit und bekam dort auch wichtige Tipps für die Führung eines Vereins. Ein wichtiger Rat war: „Mache das über einen Sportverein. Hänge dich an einen Hauptverein. Gründe eine Abteilung“, wie sich Werner Ruf bei einem Interview für ein Buchprojekt zum Jubiläum des Hauptvereins erinnerte. Der damalige 1. Vorsitzende des TSV Niedernhall, Günther Kositzke, unterstützte in den 70er Jahren das Vorhaben, unter dem Dach des TSV Niedernhall eine Tauchsportabteilung zu gründen, mit vollsten Kräften. 1974 wurde schließlich die Tauchsportgruppe als eine kassenführende Abteilung des TSV Niedernhall ins Leben gerufen.

Pro Jahr wuchs die Abteilung in den 70ern um fünf bis acht Mitglieder. In den ersten Jahren veranstaltete die Tauchsportgruppe Ausfahrten an die Costa Brava und nach Südfrankreich. Aber auch der Bodensee lockte. Die Erschließung Ägyptens als Tauchreiseziel in den 80er und 90er Jahren ermöglichte es, nur rund viereinhalb Flugstunden von Stuttgart entfernt an herrlichen tropischen Korallenriffen zu tauchen. 1995 zum Beispiel reiste die Tauchsportgruppe nach Safaga – und seither stehen die Tauchreviere des Roten Meeres regelmäßig auf dem Wunschzettel der Mitglieder, wenn es darum geht, gemeinsame Tauchurlaube zu planen. Spektakuläre Tauchgänge brachte beispielsweise 2011 die einwöchige Kreuzfahrt mit den Sinai-Divers von Sharm el Sheik durch die Straße von Tiran bis nach Dahab. Höhepunkt war die Sichtung von Bogenstirn-Hammerhaien in der Straße von Tiran. Auch 2013 ist wieder eine gemeinsame Ausfahrt geplant: Unter der Leitung von Abteilungsleiter Ralf Herrmann geht es mit der MY Seawolf Felo auf Tauchsafari zu den Brothers, zum Daedalus-Reef und nach Elphinstone.

Anfang der 90er Jahre hatte die Tauchsportgruppe die 100-Mitglieder-Marke geknackt. Anfang 2013 hatte sie 150 Mitglieder. Das kontinuierliche Wachstum der Abteilung steht im positiven Gegensatz zur Entwicklung in zahlreichen anderen Vereinen Deutschlands.

Ein wichtiger Markstein in der Geschichte der Niedernhaller Tauchsportgruppe war 1999 die Anschaffung eines eigenen Kompressors zum Füllen der Pressluftflaschen. Nicht nur in finanzieller Hinsicht hat sich diese Investition inzwischen gelohnt. Kaum mit Geld aufzurechnen ist die Unabhängigkeit, die jedes einzelne Mitglied dadurch bekommt: Wer sich mit gleichgesinnten Vereinsmitgliedern spontan zu einer Wochenend-Tauchausfahrt entschließt, füllt einfach die Flaschen und fährt los. Einfacher geht es nicht. Denn nur rund eine Autostunde von Niedernhall entfernt liegen die schönen (Bagger-) Seen im Großraum Karlsruhe, zum Beispiel Linkenheim, der Epple-See, Eggenstein und natürlich der offizielle Ausbildungssee am Campingplatz in St. Leon Rot, in dem auch die Tauchsportgruppe Niedernhall Ausbildungstauchgänge absolviert.

Direkt vor der Haustür liegt die Jagst. Sie ist zwar nur selten tiefer als drei Meter, atemberaubende Nachttauchgänge sind aber auch dort möglich, wie eine Fotoausstellung mit Unterwasseraufnahmen verdeutlichte, die die Abteilung anlässlich des Niedernhaller Stadtfestes 2012 im historischen Rathaussaal zeigte und die auf reges Publikumsinteresse stieß.

(Teile dieses Textes entstammen dem Jubiläumsbuch „Im Sport vereint – 100 Jahre TSV Niedernhall, ein lebendiger Verein im Kochertal“, Niedernhall, 2007)